Autor: Heilmann

Anmeldung zum Gottesdienst

Bitte melden Sie sich auch weiterhin zu unseren Gottesdiensten an. Das erleichtert den Einlass. Danke!

Newsletter 1/21

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

Euch allen noch ein gutes und gesegnetes neues Jahr!

Wir wünschen Euch und uns allen, dass es normaler und besser wird als 2020.

So, wie es zur Zeit aussieht, wird uns der Lockdown ja noch ein Weilchen begleiten.

Wir hoffen, Ihr kommt zurecht mit der aktuellen Situation. Wenn wir Euch helfen können oder Ihr einfach mal ein offenes Ohr braucht, dann meldet Euch doch bitte. Und schaut Euch auch um, wem es vielleicht gut tun könnte, von uns angerufen zu werden… wir wollen in den nächsten Wochen wieder wie im Frühjahr verstärkt telefonieren und so den Kontakt halten. Sagt uns Bescheid, wenn Euch jemand einfällt, der sich über einen Anruf von uns freut!

Die Landeskirche hat bis auf Weiteres alle Angebote untersagt – nur Gottesdienste dürfen wir feiern. Das tun wir also!

Alle Männer sind sehr herzlich eingeladen heute Abend: Um 19 Uhr ist Männergottesdienst Tankstopp im HMG. Keine Sorge, der Gottesdienst wird so kurz sein, dass Ihr alle vor der Ausgangssperre wieder zuhause seid.

Am Sonntag ist dann normaler Gottesdienst um 10 Uhr, gleichzeitig ist auch Kleine Kirche für alle Kinder. Herzliche Einladung auch dazu!

Die im Gemeindebrief angekündigte Ausstellung ICH-Gefühl mussten wir leider zum zweiten Mal verschieben. Wir hoffen sehr, dass wir sie im Frühjahr/Sommer dann nachholen können.

Auch der Konfiunterricht darf zur Zeit nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden – die Konfis werden aber demnächst von uns hören! Und mehr denn je gilt: Wir alle sollten bei Gottesdiensten und anderen Treffen den Konfis zeigen, dass sie ein wichtiger Teil unserer Gemeinde sind. Da reicht ja oft schon ein „Hallo“ oder ein „Schön, dass du da bist“!

Wir überlegen zur Zeit auch, wie wir den Kontakt zu unseren Gemeindegliedern in den Seniorenheimen gestalten können. Die Menschen dort sind besonders gefährdet und in einigen Einrichtungen seit Wochen schon wieder isoliert. Da möchte ich Euch alle um Eure Hilfe bitten: Ein Gebet, eine Karte, ein Anruf… das alles hilft und tut gut. Danke!

Besonders bitte ich Euch heute auch um Eure Fürbitte für alle Familien. Die grade verlängerten Schulschließungen sind eine große Herausforderung für Eltern und Kinder!

Wir werden weiterhin alle unsere Predigten einsprechen und über die Homepage zur Verfügung stellen. Auch kurzfristige Informationen findet Ihr dort, schaut doch mal vorbei.

Und wie im Frühjahr gilt auch in diesem Lockdown: Wenn Ihr Ideen oder Anregungen habt, was wir als Gemeinde für Euch und die Menschen der Gemeinde tun können, dann meldet Euch doch bitte! Ihr erreicht uns telefonisch (fast) immer unter der Pfarramtsnummer: 07803-4236 oder per Email.

Der Rest wie immer:

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Haltet durch und bleibt behütet!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 31

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

ein letzter Krisenzeitennewsletter und Gruß im Jahr 2020 soll Euch heute noch erreichen! Nächste Woche kommt kein Newsletter (wir haben ein paar Tage dienstfrei), ich melde mich dann wieder in KW 2.

Zuallererst ein großes Danke Schön – so viele Menschen haben mitgeholfen, dass unsere Weihnachtsgottesdienste stattfinden konnten:

Danke an den Kirchengemeinderat, dass Ihr den Mut hattet, diese Gottesdienste mit uns gemeinsam zu planen und zu verantworten!

Danke an die Stadt Gengenbach, besonders an Herrn Götz, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Rückendeckung!

Danke an die Schulen, besonders an den Hausmeister Herrn Benz, für die Unterstützung!

Danke an Anne Sepp und Peter Bissert für die vielen Vor-Ort-Termine, Telefonate, Emails, Absprachen, Proben…, die die Gottesdienste überhaupt erst möglich gemacht haben!

Danke an alle Krippenspielkinder – das habt Ihr toll gemacht!

Danke an alle Musiker: Jörg Backeberg (im Dauereinsatz!), Peter Bissert, Anne Sepp, Justin Hermsdorf, Franziska Höhner, Anne und Christian Daxer, Annette Backeberg, Hanna Schmal, Till Eckhardt. Schön war´s!

Danke an die vielen, vielen Menschen aus der Gemeinde, die beim Ordnungsdienst mitgeholfen haben!

Danke an Ehepaar Gehrmann für den schön geschmückten Christbaum und die treuen Dienste in der Kirche!

Und natürlich Danke an Euch, die Gemeinde, dass Ihr gekommen seid, um mit uns Weihnachten zu feiern! Es waren wunderschöne Gottesdienste.

Hier ein kleiner Eindruck vom ersten Krippenspielgottesdienst:

Heute Abend findet um 17:30 Uhr der Gottesdienst zum Altjahresabend statt. Der Jahresrückblick wird diesmal in besonderer Form stattfinden.. .Ihr könnt gespannt sein! Am Sonntag ist ganz normal um 10 Uhr Gottesdienst. Bitte meldet Euch über unsere Homepage zu den Gottesdiensten an.

Es lohnt sich sowieso, mal einen Blick auf die Homepage zu werfen! Wir haben dort nicht nur alle Predigten der letzten Woche, sondern auch viel Musik und noch ein paar andere schöne Kleinigkeiten für Euch. Schaut doch mal vorbei!

Am 10. Januar hält Dekan i.R. Gasse den Gottesdienst und dann findet auch wieder gleichzeitig Kleine Kirche für alle Kinder statt. Wir werden in 2021 eine sehr schöne Kinderbibel miteinander durchlesen und dazu malen und basteln. Herzliche Einladung dazu!

Den „offiziellen“ Jahresrückblick der Gemeinde wird es – wie gesagt – heute Abend im Gottesdienst geben. Trotzdem jetzt ein kurzer Gedanke in der Rückschau auf das zu Ende gehende Jahr: Es war alles andere als einfach, unter Pandemiebedingungen so was wie ein Gemeindeleben zu gestalten. Kein Kirchenkaffee, keine Feste, kaum Begegnungen und Gespräche… und trotzdem haben wir das Gefühl, dass wir als Kerngemeinde grade durch diese Herausforderungen enger zusammengewachsen sind. So oft in diesem Jahr haben wir tolle Gemeinschaftserlebnisse gehabt; so viele Menschen waren bereit mit anzupacken, Dinge zu ermöglichen und zu gestalten für andere; wir haben richtig gute Angebote auf die Beine gestellt; uns haben so viele Rückmeldungen erreicht wie noch nie. Das ist ein schönes Fazit zum Jahr 2020 und wir hoffen, dass uns das auch im neuen Jahr trägt!

Der Rest wie immer:

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen einen guten Start ins Jahr 2021!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 30

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

es ist eine Woche vor Weihnachten und wir müssen alle Pläne neu machen…

Wie erwartet ist die Ausnahmegenehmigung für unseren Gottesdienst auf dem Marktplatz nicht erteilt worden – er wäre ja bei den aktuellen Zahlen auch gar nicht zu verantworten.

Aber wir haben gemeinsam mit dem Kirchengemeinderat eine Lösung für die Heiligabendgottesdienste gefunden, die uns sicher und gut umsetzbar erscheint. Wir planen, wie folgt Gottesdienst zu feiern:

16:30 Uhr und 17:30 Uhr mit Krippenspiel auf dem Schulhof der Nollenschule

18:30 Uhr Predigtgottesdienst auf dem Schulhof der Nollenschule

23:00 Uhr in der Kirche (begrenzte Teilnehmerzahl)

Der Schulhof ist ideal für unsere Zwecke und groß genug, dass die erlaubten maximal 200 Personen (so viele werden wir aber gar nicht) in sehr großzügigen Abständen stehen können (deutlich mehr als vorgeschrieben!). Wir haben genug Mitarbeitende, so dass keine Warteschlangen am Eingang entstehen und es ist genug Platz, dass jeder nach den Gottesdiensten zügig das Gelände verlassen kann und es auch da zu keiner Gruppenbildung kommt. Jeder Haushalt bekommt einen fest zugewiesenen Platz, das Krippenspiel ist ja sowieso Corona-geeignet (es sind immer nur Kinder einer Familie gleichzeitig auf der „Bühne“) und gemeinsam singen werden wir nicht… Ihr seht, wir tun alles, was wir können, für Eure Sicherheit!

Das Ordnungsamt Gengenbach hat unserem Infektionsschutzkonzept zugestimmt und unterstützt uns sehr.

Wir werden keine Sitzgelegenheiten anbieten! Die Gottesdienste dauern ja nur ca. 30 Minuten. Wer so lange nicht stehen kann, bringt sich bitte einen Klappstuhl mit. Bitte je nach Wetter auch Regenschutz und vielleicht ein kleines Licht mitbringen.

Später in der Kirche (23 Uhr) werden wir die Teilnehmerzahl so begrenzen, dass keine Abstände unterschritten werden. Da die Kirche an dem Tag ja noch gar nicht benutzt wurde, ist auch die Raumluft nicht mit Aerosolen belastet. Deshalb sehen wir auch hier kein Sicherheitsrisiko.

Der 23 Uhr Gottesdienst wird von Daxers und Backebergs musikalisch gestaltet, in den Krippenspielgottesdiensten spielt unsere „Kirchenband“ mit Peter, Anne, Jörg und Justin. Im 18:30 Uhr singt dann statt Anne Franziska Höhner für uns. Wir freuen uns sehr, dass wir so für alle Gottesdienste schöne Musik haben – ein großes Danke Schön an alle Musiker!

Und jetzt schon auch ein großes Danke Schön auch an die Freiwilligen, die sich für den Ordnungsdienst gemeldet haben!

Wichtig ist: Ihr müsst Euch bitte zu den Gottesdiensten anmelden! Das könnt Ihr über unsere Homepage tun, es ist ganz leicht, ich habe es schon ausprobiert. Hier ein großes Danke Schön an Dieter Heilmann und an Moritz – die Beiden haben die Homepage vorgestern und gestern entsprechend eingerichtet. Wer sich das mit der Homepage nicht zutraut, kann aber auch einfach bei uns anrufen, dann melden wir Euch an.

Sagt das mit der Anmeldung und den geänderten Zeiten/dem geänderten Ort bitte auch weiter!! Wir versuchen, es morgen in die Zeitung zu kriegen (heute wurde es leider noch nicht abgedruckt), aber es ist wichtig, dass es möglichst viele Menschen wissen. Danke!

Und zum Schluss noch ein großes Danke Schön an unsere Kirchenältesten: Danke für´s gemeinsame sorgfältige Planen, Danke für´s mit anpacken und Danke, dass Ihr mit uns immer wieder Wege sucht, etwas für die Menschen unserer Gemeinde zu ermöglichen.

Ihr seht, viele Menschen sind grade aktiv bzw. stehen bereit, um diese Gottesdienst möglich zu machen. Das ist für uns als Pfarrer eine sehr schöne Erfahrung! Und wir können aus ganzem Herzen sagen: Wir freuen uns auf die Gottesdienste!

Natürlich bleibt aber die Unsicherheit, wie sich die Infektionszahlen weiter entwickeln. Es kann durchaus sein, dass wir die Gottesdienste doch noch kurzfristig absagen müssen. Bitte informiert Euch über die Tagespresse und die Homepage!

Die Gottesdienste am 25.12. und am 26.12. werden (hoffentlich) wie geplant stattfinden können, nur dass wir am 25.12. kein Abendmahl miteinander feiern werden. Auch hierfür bitte anmelden!

Das mit der Anmeldung gilt übrigens auch jetzt schon, d.h. für die zwei Gottesdienste an diesem Wochenende:

Heute Abend ist für alle Männer um 19 Uhr ein kurzer Tankstopp (so dass alle in Ruhe nach Hause kommen vor der Ausgangssperre).

Am Sonntag ist wie immer um 10 Uhr Gottesdienst, diesmal mit Prädikantin Willis. Franziska Höhner singt für uns. Alle Kinder sind parallel zur Kleinen Kirche eingeladen.

Am Sonntag ist zum letzten mal unser ökumenisches Angebot „Rast im Advent“ von 16:30 bis ca. 17:00 Uhr in der katholischen Stadtkirche St. Marien. Herzliche Einladung dazu!

In der Kirche steht auch immer noch die Pinnwand und das Körbchen für unsere Aktion „Freude teilen“. Macht doch mit – manchmal sind es ja solche Kleinigkeiten, die das Leben erfüllt und lebenswert machen. Die Kirche ist immer ab ca. 9 Uhr und bis ca. 18 Uhr geöffnet. Danke an alle, die bisher mitgemacht haben, ich freue mich jedes mal sehr, wenn ich in die Kirche komme und neue nette Kleinigkeiten in dem Körbchen entdecken!

Und dann noch ein wunderschönes Bild zum Abschluss. Die Kinder der Kleinen Kirche haben letzte Woche die Geschichte von Maria und dem Engel gehört und dazu gebastelt:

So bunte und fröhliche Engel – vielen Dank an Euch Kinder!

Der Rest wie immer:

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit und ein frohes Weihnachtsfest!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 29

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

es sind keine zwei Wochen mehr bis Weihnachten und die Planungen laufen auf Hochtouren. Bei Euch ja sicher auch. Leider ist zur Zeit völlig unabsehbar, wie die Corona-Regelungen an Weihnachten aussehen werden. Aber selbst ich lerne es langsam, bei aller sorgfältigen Planung immer im Kopf zu behalten, dass im Zweifelsfall doch alles ganz anders wird – und es trotzdem gut werden wird!

Das betrifft auch unsere Weihnachtsgottesdienste:

Ich habe bei der Kirchenleitung die Ausnahmegenehmigung für den Krippenspielgottesdienst auf dem Marktplatz beantragt. Jetzt heißt es abwarten…

.. und trotzdem weiterplanen! Deshalb noch einmal die Bitte: Ich suche für den Gottesdienst noch dringend Mitarbeitende im Ordnungsdienst! 12 Personen haben sich gemeldet (Danke!), d.h. ich brauche noch mindestens 3, besser 4-5 weitere Personen. Bitte meldet Euch!

Alle anderen denken bitte daran, die Kontaktdatenzettel ausgefüllt mitzubringen oder dann am 24.12. das Smartphone griffbereit zu haben. Die Zettel liegen in der Kirche aus, die Kirche ist tagsüber geöffnet.

Alle weiteren Infos zu unseren Weihnachtsgottesdiensten schicke ich nächste Woche und setze sie nächste Woche auch nochmal in die Zeitung. Sobald wir dann endgültig wissen, was wir dürfen und was nicht.

Der Posaunenchor Offenburg durfte ja leider nicht vor der Kirche für uns alle Adventslieder blasen, aber wir waren gestern mit 4 Bläsern erst vor dem Seniorenheim am Nollen und dann auf der Terrasse der Seniorenresidenz auf dem Abtsberg. Es war wunderschön! Vielen Dank an Dr. Wettach und die Bläser!

Morgen (Samstag, 12.12.) könnt ihr von 10:00 bis 12:30 Uhr die beim CVJM bestellten Orangen auf dem Kirchplatz abholen.

Jetzt am Sonntag ist um 10 Uhr Gottesdienst. Er wird musikalisch gestaltet von Andrea Wülker (Cello), Harald Bieser (Blockflöte) und Anke Esch (Blockflöte). Herzliche Einladung dazu!

Für die Kinder ist wieder Kleine Kirche mit einer adventlichen Geschichte und einer kleinen Weihnachtsbastelei. Auch dazu herzliche Einladung!

Und wir wagen einen neue Versuch:

Nach dem Gottesdienst bieten wir auf dem Kirchplatz Waren aus fairem Handel an. Wenn es regnet, muss es leider (wieder) ausfallen, also drückt uns die Daumen, dass es nicht regnet.

Am Sonntag ist auch nochmal unser ökumenisches Angebot „Rast im Advent“. An allen Adventssonntagen gibt es von 16:30 bis ca. 17:00 Uhr in der katholischen Stadtkirche St. Marien besinnliche Texte und schöne Musik. Herzliche Einladung dazu!

In der Kirche steht auch immer noch die Pinnwand und das Körbchen für unsere Aktion „Freude teilen“. Macht doch mit – manchmal sind es ja solche Kleinigkeiten, die das Leben erfüllt und lebenswert machen.

Die Kirche ist immer ab ca. 9 Uhr und bis ca. 18 Uhr geöffnet. Falls sie mal zu sein sollte, dann wird vielleicht grade geputzt oder geprobt… kommt dann bitte einfach zu einem anderen Zeitpunkt wieder.

Und denkt bitte an die üblichen Regeln.. Ihr kennt sie ja inzwischen.

Am Mittwoch (16.12.) ist die Andacht für junge Erwachsene, diesmal wieder online. Schaut doch auf der Homepage vorbei!

Am Freitag nächster Woche (18.12.) ist um 19 Uhr wieder Männergottesdienst Tankstop. Herzliche Einladung an alle Männer dazu!

Der Rest wie immer:

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 28

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

irgendwann in der ersten Adventswoche kommt immer der Punkt, an dem ich feststelle: „Ups, es ist ja bald Weihnachten!“ Leider passiert mir das jedes Jahr wieder ganz überraschend… 🙂

Seit ein paar Tagen stecken wir also bis zu den Haarspitzen in den Weihnachtsvorbereitungen. Dazu jetzt die wichtigsten Infos:

Zuallererst ein Hilferuf:

Die Landeskirche hat am Dienstag ihre Vorgaben für die Weihnachtsgottesdienste veröffentlicht. Eine Regelung ist, dass wir im Ordnungsdienst einen Mitarbeitenden auf 10 – 20 Besucher brauchen. Für den Krippenspielgottesdienst auf dem Marktplatz heißt das, dass wir mindestens 15 Personen brauchen, die im Ordnungsdienst mitarbeiten (Plätze anweisen, Kontaktdaten erheben etc.). Das können wir – logisch – nicht alleine mit dem KGR stemmen. Deshalb meine Frage:

Wer kann uns helfen?

Wir würden uns um 16 Uhr treffen, ich weise alle sorgfältig ein und bin auch die ganze Zeit da, um Fragen zu klären und Probleme zu lösen. Der Gottesdienst geht bis ca. 17:15 Uhr, so dass wir ca. 17:30 Uhr fertig sind.

Bitte meldet Euch – sonst kann der Gottesdienst nicht stattfinden!

Es ist sowieso so, dass ich eine Ausnahmegenehmigung beantragen muss für diesen Gottesdienst (in der Regel sind nur 200 Besucher zugelassen) – es wird also noch spannend, ob wir diese tolle Idee, in die wir schon so viel Arbeit gesteckt haben, wirklich umsetzen können. Wir hoffen es sehr!

An dieser Stelle noch mal ein großes Danke schön an die Stadt Gengenbach (besonders Herrn Götz!). Sie unterstützt uns sehr.

Das Posaunen-Adventsliederspielen am Donnerstag (10.12.) muss leider ausfallen. Das ist grade nicht erlaubt. Ich hatte mich sehr darauf gefreut – aber so ist es eben zur Zeit.

Jetzt am Sonntag finden die beiden Familiengottesdienste statt (10 Uhr und 11 Uhr) statt. Thema ist „Alle Jahre anders…“. Wir freuen uns auf Euch!

Leider hat die Landeskirche auch zu den Gottesdiensten die Regelungen verschärft: Wir dürfen zur Zeit weder das Glaubensbekenntnis noch das Vaterunser miteinander sprechen. Das ist sehr schade – aber wir hoffen, dass sich das bald wieder lockert! Und im Familiengottesdienst können wir ja immerhin mit Bewegungen beten.

Wenn das Wetter gut ist, bieten wir nach den beiden Gottesdiensten einen Verkauf von Fairen Waren auf dem Kirchplatz an.

Am letzten Sonntag waren die beiden sehr schönen musikalischen Gottesdienste. Ein großes Danke schön an Hanna Schmal, Jörg Backeberg und Anne und Christian Daxer dafür!

Und wenn wir grade beim „Danke“ sagen sind:

Wer den Adventskranz noch nicht gesehen hat, darf ihn mal anschauen gehen.. Danke an Ehepaar Gehrmann für die viele Arbeit, die da jedes Jahr drin steckt!

Und wer mal wieder die Empore unserer Kirche betreten will, hat über Advent/Weihnachten gute Chancen. Einige KGR-Mitglieder haben letzten Samstag fleißig Stühle und Gerümpel geschleppt, so dass wir jetzt 23 zusätzliche Plätze oben haben. Danke an Anja, Marc, Natalja, Peter – und natürlich an Dich, Simon!

Denkt auch an unser ökumenisches Angebot „Rast im Advent“. An allen Adventssonntagen gibt es von 16:30 bis ca. 17:00 Uhr in der katholischen Stadtkirche St. Marien besinnliche Texte und schöne Musik. Herzliche Einladung dazu!

Und schaut mal in der Kirche vorbei, wenn ihr in der Nähe seid. Dort findet ihre die Pinwand und das Körbchen für unsere Aktion „Freude teilen“. Macht doch mit – manchmal sind es ja solche Kleinigkeiten, die das Leben erfüllt und lebenswert machen.

Die Kirche ist immer ab ca. 9 Uhr und bis ca. 18 Uhr geöffnet. Falls sie mal zu sein sollte, dann wird vielleicht grade geputzt oder geprobt… kommt dann bitte einfach zu einem anderen Zeitpunkt wieder. Und denkt bitte an die üblichen Regeln.. Ihr kennt sie ja inzwischen!

Am Sonntag liegen wieder die Zettel für die Kontaktdatenerhebung für unsere Weihnachtsgottesdienste aus. Wenn Ihr mit Euren Plänen schon so weit seid, dann nehmt Euch schon welche mit.

Bitte nutzt diese Angebote, Ihr macht uns damit den Heiligabend sehr viel leichter! Und sagt es vor allem auch weiter!

Dieter Heilmann hat unsere Homepage neu gemacht. Schaut doch mal vorbei – es lohnt sich!

Ich bräuchte noch von einigen der Gemeindebriefausträger Rückmeldung: Könnt Ihr helfen, die Weihnachtskarten austragen? Bitte sagt doch Bescheid!

Ihr habt es Euch vermutlich schon gedacht: Der Mitarbeiterabend Anfang 2021 muss ausfallen. Es ist einfach zur Zeit nicht möglich. Wir hoffen sehr auf den Sommer und würden dann ein Sommerfest für alle Mitarbeitenden anbieten.

Das war jetzt wieder viel an Infos und Fragen – es ist einfach grade viel los und viel geplant. Ich freue mich übrigens immer über Rückmeldungen zu diesem Newsletter!

Der Rest wie immer:

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 27

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

bald ist Advent! Ich freue mich schon sehr auf Sonntag, der 1. Advent ist einer meiner Lieblingstage im Kirchenjahr. Und auch wenn es wehtut, dass wir die vielen wunderschönen Adventslieder nicht miteinander singen dürfen, ändert das für mich nichts an der Vorfreude und der Hoffnung, die der Advent mit sich bringt. Ich hoffe, Ihr könnt sie in den nächsten vier Wochen auch spüren!

Am Sonntag finden zwei Gottesdienste zum 1. Advent statt, um 10 Uhr und um 11 Uhr. Es werden musikalische Gottesdienste sein: Hanna Schmal, Anne und Christian Daxer singen und spielen für uns von Franz Tunder „Wachet auf ruft uns die Stimme” und die Bachkantate „Schwingt freudig euch empor“. Herzliche Einladung dazu!

Für die Kinder wird während BEIDEN Gottesdiensten Kleine Kirche angeboten. Ihr hört das letzte Kapitel von „Tante Olga“ und dürft etwas Adventliches basteln. Wir freuen uns auf Euch!

Am Sonntag startet auch das ökumenische Angebot „Rast im Advent“. An allen Adventssonntagen gibt es von 16:30 bis ca. 17:00 Uhr in der katholischen Stadtkirche St. Marien besinnliche Texte und schöne Musik. Herzliche Einladung dazu!

Diese Adventszeit wird anders als sonst: Kontaktbeschränkungen, Sorgen und Angst vor Ansteckung machen es vielen Menschen schwer, sich aus ganzem Herzen auf Weihnachten zu freuen. Aber als Christen sollen und können wir uns freuen – denn Gott wird für uns geboren! Deshalb möchten wir mit Euch „Freude teilen“: In der Kirche wird in den Adventswochen eine Pinwand stehen mit Texten und kleinen Impulsen.. und mit genug Platz, da noch Texte, Impulse oder Grüße dazu zuhängen! Schreibt auf, was Euch bewegt, sucht Euer Lieblingsadventsgedicht heraus, kopiert eine Geschichte… und dann bringt das alles mit und hängt es auf! Bitte denkt nur unbedingt daran, bei fremden Texten den Urheber zu nennen.

Aber nicht nur mit Texten wollen wir Freude teilen: Es wird auch ein Körbchen bereit stehen, in das man schöne Kleinigkeiten legen kann (eine Weihnachtskugel, ein Strohstern, eine schöne Weihnachtskarte, ein Teelicht…) und sich natürlich auch mitnehmen kann, was einem gefällt.

Und damit wir die Freude, die wir in der Kirche so erleben, auch weitergeben können, liegen Postkarten/Karten zum mitnehmen aus. Die dürft ihr mitnehmen, wenn ihr wollt noch beschreiben und dann jemandem einwerfen, der daran Freude hat.

So wollen wir als Gemeinde miteinander Freude teilen!

Die Kirche ist immer ab ca. 9 Uhr und bis ca. 18 Uhr geöffnet. Falls sie mal zu sein sollte, dann wird vielleicht grade geputzt oder geprobt… kommt dann bitte einfach zu einem anderen Zeitpunkt wieder.

Und denkt bitte an die üblichen Regeln.. Ihr kennt sie ja inzwischen!

Ab Sonntag liegen die Zettel für die Kontaktdatenerhebung für unsere Weihnachtsgottesdienste aus. Wenn Ihr mit Euren Plänen schon so weit seid, dann nehmt Euch schon welche mit.

Bitte nutzt dieses Angebot, Ihr macht uns damit den Heiligabend sehr viel leichter! Und sagt es vor allem auch weiter!

Am 2. Advent sind dann wieder Familiengottesdienste (10 Uhr und 11 Uhr). Thema ist “Alle Jahre anders…” Auch dazu jetzt schon herzliche Einladung!

Die Kinder lernen schon eifrig ihre Texte für´s Krippenspiel! Wir sind sehr gespannt und freuen uns sehr auf diesen besonderen Gottesdienst. Die Stadt Gengenbach ist wirklich toll und die Zusammenarbeit so gut und vertrauensvoll – wir sind sehr dankbar dafür!

Auch unsere Lektoren und Lektorinnen sind fleißig: Sie sprechen wichtige Advents- und Weihnachtstexte ein, die wir dann ein paar Tage vor Weihnachten über unsere Homepage zum Anhören bereit stellen (wie schon die Passionsgeschichte im Frühjahr). Ihr könnt Euch schon darauf freuen, die bekannten Texte von bekannten Stimmen zu hören!

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 26

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

in zwei Tagen ist Totensonntag und dann kommt schon der erste Advent. Es ist ein verrücktes Jahr, dass sich dem Ende zuneigt… hoffen und beten wir, dass das neue (Kirchen-)jahr uns mehr Normalität bringt!

Vorgestern, am Buß- und Bettag, haben wir seit 9 Monaten endlich mal wieder das Abendmahl gefeiert. Ich fand es einen schönen Gottesdienst und auch die Abendmahlsabläufe waren (von ein paar Kleinigkeiten abgesehen) meiner Meinung nach stimmig. Von Einigen von Euch habe ich schon Feedback gekriegt, aber ich freue mich auch über noch mehr Rückmeldungen! Wir probieren da grade viel einfach aus und sind darauf angewiesen, dass Ihr uns sagt, ob das so gut ist oder nicht. Wem etwas aufgefallen ist, der darf sich gerne bei mir melden.

Jetzt am Sonntag ist normaler Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche (mit Moritz) und dann um 11 Uhr treffen sich alle Angehörigen von Verstorbenen und alle, die das möchten, auf dem Friedhof (am Kreuz). Bitte denkt dran, dass auch die Veranstaltung um 11 Uhr ein Gottesdienst ist, also die Abstandsregeln und die Maskenpflicht gilt. Danke.

Um 10 Uhr ist auch wieder Kleine Kirche im Saal – wir lesen das vorletzte Kapitel von Tante Olga!

Montag bis Mittwoch könnt ihr dann Sachen für die Bethel-Sammlung abgeben, das habe ich ja letzte Woche schon geschrieben.

Der neue Gemeindebrief liegt ab Dienstag, 13 Uhr, in der Kirche aus. Es wäre toll, wenn er noch vor dem 1. Advent verteilt werden könnte! Danke.

Die Planungen für Weihnachten laufen weiter. Wir müssen natürlich auch in den Weihnachtsgottesdiensten die Kontaktdaten erheben. Es wird in jedem Gottesdienst einen QR-Code geben, wie wir es ja seit 2 Wochen schon in der Kirche testen. Wer in den Gottesdienst kommt und ein Smartphone hat, probiert das bitte schon mal aus – man kann da nämlich auf „Merken“ klicken und muss dann die Daten nicht jedes Mal neu eingeben. Wir werden aber auch schon in der Adventszeit in den Gottesdiensten Kontaktdatenzettel für alle Weihnachtsgottesdienste auslegen. Die könnt Ihr Euch mitnehmen, zuhause ausfüllen und dann zu dem Gottesdienst mitbringen. Dann müssen wir am Eingang nur die Zettel einsammeln und es dauert nicht zu lang.

Bitte nutzt diese Angebote, Ihr macht uns damit den Heiligabend sehr viel leichter! Und sagt es vor allem auch weiter!

Am 1. Advent gibt es dann besondere Musik in unseren Gottesdiensten (10 und 11 Uhr): Von Franz Tunder „Wachet auf ruft uns die Stimme” und die Bachkantate „Schwingt freudig euch empor“ (musiziert von Anne und Christian Daxer und Hanna Schmal). Und Adventslieder dürfen natürlich auch nicht fehlen… Wir freuen uns sehr auf die Gottesdienste!

An den Adventssonntagen finden immer gegen Abend von 16:30 bis ca. 17:00 Uhr in St. Marien die ökumenischen Impulse „Rast im Advent“ statt. Die tägliche „Rast auf dem Weg“ lassen wir dieses Jahr ausfallen, aber ganz wollen wir dieses schöne ökumenische Angebot nicht aufgeben. Deshalb in zeitlich „abgespeckter“ Form aber dafür mit viel toller Musik und besinnlichen Texten.

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 25

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

je länger sich dieser Lockdown-Light hinzieht, umso mühsamer ist er. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mich kostet diese dauernde Gratwanderung „Was dürfen wir – was dürfen nicht? Was können wir planen – was ist unrealistisch?“ viel Energie. Ich vermute, dass es Euch in Euren familiären und beruflichen Kontexten ähnlich geht.

Aber – und das ist gleich die erste Nachricht für heute – verhältnismäßig geht es uns gut. Wir stehen grade in engem Austausch mit unserer Partnergemeinde in Obernai. Alain Desmet berichtet, dass die Kirchen in Frankreich auf unbestimmte Zeit geschlossen wurden. Konfirmandenunterricht findet nur noch online statt, obwohl es ja nur ganz kleine Gruppen sind. Berufstätige dürfen zur Arbeit, aber Rentner dürfen nur noch eine Stunde am Tag im Umkreis von einem Kilometer spazieren gehen und müssen selbst dafür vorher einen Zettel ausfüllen.

Was das langfristig für die Arbeit der Kirche heißt, ist im laizistischen Frankreich noch weniger absehbar als bei uns, wo der Staat zumindest in gewissem Maß die großen Kirchen unterstützt.

Deshalb meine Bitte an Euch: Denkt im Gebet an unsere Partner – sie brauchen grade viel Kraft und Segen!

Wir dürfen noch Gottesdienst feiern und planen auch fleißig für Weihnachten. Wenn die Regelungen sich nicht verschärfen, werden wir am Heiligabend wie folgt Gottesdienste feiern:

16:45 Uhr: Krippenspielgottesdienst auf dem Marktplatz

18:30 Uhr: Christvesper (Predigtgottesdienst) in der Kirche

23:00 Uhr: Christmette (Predigtgottesdienst) in der Kirche

Es wird einen gemeinsamen Flyer mit der katholischen Kirche geben, auf dem alle Gottesdienste für Heiligabend aufgelistet sind. Dann sieht man auf einen Blick, wie, wo und wann gefeiert wird.

Wir hoffen, dass so jeder einen passenden Gottesdienst findet und sich die Besucherströme ein wenig verteilen.

Mehr zum Vorgehen und den Regeln für unsere Gottesdienste demnächst.

Natürlich wird es für Weihnachten auch wieder einige Angebote online geben. Auch dazu mehr in der Adventszeit.

Zwei wichtige Bitten um Mithilfe noch:

1. Für die Bethelsammlung brauchen wir am Dienstag, 24.11., von 16:00 bis 17:30 Uhr noch jemanden, der am HMG die Kleider entgegennimmt. Bitte meldet Euch, wenn Ihr Zeit habt. Danke schon mal an diejenigen, die sich für die anderen Schichten gemeldet haben!

2. In 10 Tagen muss der nächste Gemeindebrief ausgetragen werden – und wir suchen noch eineN GemeindebriefausträgerIn! Wer hat Zeit und Lust dreimal im Jahr ca. 40 Gemeindebriefe im Bereich Amselberg auszutragen? Bitte meldet Euch!

Auch hier an großes Danke schön an alle, die immer so fleißig austragen! Ohne Euch könnten wir dieses Angebot nicht machen – danke!

Der neue Gemeindebrief liegt dann ab Dienstag, 24.11., 13 Uhr, in der Kirche aus. Wir bitten um zeitnahe Verteilung. Danke!

Wie schon einmal nutze ich den Newsletter, um Euch auf ein wichtiges Anliegen aufmerksam zu machen: Die Organisation Sea-Eye bittet um Spenden. Ihr Schiff Alan Kurdi wird in Italien von den Behörden festgehalten. Zur Zeit kann kein einziges Rettungsschiff das zentrale Mittelmeer befahren. Sea Eye möchte deshalb ein neues Schiff kaufen, die Ghalib Kurdi. Mithilfe der Kirchen und der UNO-Flüchtlingshilfe haben sie bereits 80 % der Gelder zusammen. Den Rest müssen sie über Spenden finanzieren. Wer dieses Anliegen unterstützen möchte, kann sich auf www.sea-eye.org informieren.

Und noch die aktuellen Einladungen:

Jetzt am Sonntag ist wieder Gottesdienst um 10 Uhr. Es gibt mal wieder eine Dialogpredigt zu einem nicht ganz einfachen Text… Wir freuen uns auf Euch!

Für die Kinder ist um 10 Uhr Kleine Kirche im Saal. Herzliche Einladung an alle dazu!

Am kommenden Mittwoch ist um 19 Uhr Buß- und Bettagsgottesdienst. Wir werden in dem Gottesdienst zum ersten Mal wieder Abendmahl miteinander feiern. Selbstverständlich werden alle nötigen Schutzmaßnahmen dabei eingehalten und es wird kein unnötiges Herumlaufen in der Kirche geben. Wir werden Euch das Abendmahl an den Platz bringen (für alle, die das wollen), es wird Einzelkelche geben und es tragen ja sowieso alle Maske – so können wir das verantworten. Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf!

Am Sonntag, dem 22.11., ist dann Totensonntag. Um 10 Uhr findet ganz normal ein Gottesdienst in der Kirche statt und um 11 Uhr werden auf dem Friedhof (Treffpunkt Kreuz) die Namen der im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen verlesen. So können alle Angehörigen teilnehmen und wir müssen niemanden wegschicken!

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Meldet Euch, wenn wir etwas für Euch tun können und vor allem:

Bleibt behütet!

Euch allen eine gesegnete Zeit!

Eure

Deborah Martiny

Newsletter 24

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeitende,

heute wieder ein Newsletter – und obwohl nur zwei Wochen seit der letzten Mail vergangen sind, ist die Welt wieder mal eine andere geworden…

Der Teil-Lockdown betrifft auch uns in der Gemeinde. Anfang der Woche kamen die Regelungen der Kirchenleitung:

Gottesdienste, Andachten und Konfirmandenunterricht dürfen normal weiterlaufen. Viele andere Sachen sind zwar nicht ausdrücklich verboten, aber die Landeskirche empfiehlt, wo immer möglich auf eine digitale Alternative auszuweichen, Veranstaltungen auszusetzen oder zu verschieben.

Wir haben in der zuende gehenden Woche versucht, einen guten Umgang mit diesen Regelungen zu finden: Unsere Gruppen und Kreise pausieren im November. Gremiensitzungen finden statt, da wo sie nötig sind, um die Gemeindearbeit am Laufen zu halten und natürlich unter Einhaltung aller Hygieneregeln. Was verschoben werden kann, wird verschoben. Unsere Gottesdienste finden natürlich wie gewohnt statt! Nur die Andacht für junge Erwachsene, die auf viel Austausch und Gespräch beruht, setzt aus. Die Konfis treffen sich weiter jeden Mittwoch. Außerdem wollen wir die Besuchsdienstarbeit weiterlaufen lassen: Besuche an der Haustür unter Einhaltung der Abstandsregeln sind erlaubt. Was auch jederzeit erlaubt ist, sind seelsorgerliche Kontakte – bitte meldet Euch, wenn ihr Bedarf habt oder jemanden kennt, dem ein Seelsorgegespräch mit einem von uns Hauptamtlichen gut tun würde!

Wir hoffen, dass wir so gut über den November kommen und dass der Dezember wieder Lockerungen bringt.

Eine Veranstaltung, die wir mit ganz schweren Herzen absagen müssen, ist das Kerzenziehen. Es ist wirklich traurig, es war ja immer einer der Höhepunkte der Jahres. Aber bei den gegenwärtigen Auflagen geht es einfach nicht. Wir freuen uns dafür umso mehr auf das Kerzenziehen 2021!

Heute Abend ist Männergottesdienst Tank Stop – herzliche Einladung an alle Männer. Und ganz ehrlich: Ein bisschen unfair finde ich das ja schon, dass die Männer sich jetzt im November einmal mehr treffen dürfen als wir Frauen…  🙂

Vielleicht sollten wir doch mal über einen Gottesdienst nur für uns Frauen nachdenken – oder?!

Was auch trotz Corona stattfindet, ist das „Wildschweinmenü to go“ der CVJM Scoutjungschar. Wer vorbestellt hat, kann sein Essen am Samstag wie vereinbart abholen. Wir wünschen einen guten Appetit und sagen ein großes Danke schön an Matthias Saecker und die Scouts!

Jetzt am Sonntag ist wieder Gottesdienst um 10 Uhr mit Moritz. Für die Kinder ist um 10 Uhr Kleine Kirche im Saal. Herzliche Einladung an alle dazu!

Um 11 Uhr ist dann Taufgottesdienst, getauft wird Charlize Wolf aus Ohlsbach. Auch dazu herzliche Einladung.

Und denkt bitte dran, dass die Kirche nur auf 10-14 Grad hochgeheizt werden kann. Zieht Euch also bitte warm an!

Neu ist, dass wir einen QR-Code anbieten, über den man sich einloggen kann. Das spart das mühsame Ausfüllen der Zettel am Eingang. Also haltet die Handys bereit!

Rechtzeitig vor dem Lockdown haben Anne und Christian Daxer ja noch dafür gesorgt, dass wir am 24.10. ein Konzert erleben durften. Die Besucher waren sich einig: Es hat grade in diesen schwierigen Zeiten so gut getan, die wunderbare Musik zu hören! Wir hoffen, dass wir mit einem ähnlichen Format (zwei Kurzkonzerte hintereinander mit kleiner Besetzung) bald wieder so einen Lichtblick für die Seele anbieten können.

Im Buß- und Bettagsgottesdienst (18.11.) wollen wir zum ersten Mal wieder Abendmahl miteinander feiern, zumindest wenn keine neuen Verbote dazukommen. Wir sind noch dabei alles vorzubereiten und zu klären (kleine Einzelkelche, Tabletts für die Kelche usw.) aber freuen uns schon sehr!

Die Planungen für Weihnachten laufen auf Hochtouren. Ich denke, dass ich nächste Woche schon mehr sagen kann zu Uhrzeiten und Orten für unsere Gottesdienste.

Und noch eine Bitte um Mithilfe: Vom 23. bis 25.11. findet wieder die Kleidersammlung für Bethel statt. Von 16:00 bis 19:00 Uhr können saubere, trockene Kleider (in Säcken verpackt) im Gemeindezentrum abgegeben werden. Dazu muss immer ein Helfer/eine Helferin bereit stehen, die Sachen an der Tür entgegennehmen und in den Saal bringen. Wir suchen noch Freiwillige, die diesen Dienst von 16:00 bis 17:30 Uhr versehen. Danach übernimmt dann unser Hausmeister Dieter Heilmann. Also: Wer kann helfen? Bitte meldet Euch bei mir oder auf dem Pfarramt. Danke!

Auf der Seite www.ekiba.de/kirchebegleitet gibt es weiterhin für jeden Sonn- und Feiertag den Link zu einem online-Gottesdienst.

Wie immer gilt: Wer noch jemanden kennt, der den Newsletter gerne erhalten möchte, meldet sich bitte bei mir. Wer den Newsletter nicht erhalten möchte, meldet sich bitte auch einfach bei mir und wird selbstverständlich sofort aus dem Verteiler gestrichen.

Und wer noch einen Beitrag, eine Information…, der/die für uns alle wichtig ist, kann mir das gerne schicken. Ich veröffentliche es dann in der nächsten Ausgabe.

Lasst Euch von dem neuen Lockdown nicht den Mut und die Hoffnung nehmen. Und auch nicht die Freude am Leben und an Gottes schöner Welt.

Es geht vorbei. Und das Wichtigste ist doch:

Wir wissen, dass Gott uns zur Seite steht, grade dann, wenn es trübe und schwierig wird. Er ist für uns da.

Bleibt behütet!

Eure

Deborah Martiny